Verfasst von: Cornelia | 12. Dezember 2014

Blaulicht und Martinshorn

Momente wie dieser: Ich komme vom Einkaufen, und plötzlich klingeln mir die Martinshörner in den Ohren. Nicht von einem Fahrzeug, nicht von zweien … Nein, da ist was Größeres passiert. Immer wieder bleiben die Einsatzfahrzeuge stecken im Feierabendverkehr auf der Ausfallstraße, die durch meinen Ortsteil führt. Dann kommt das Tatüü-tataa nicht näher. Wenn sich eine Lücke auftut, schlängeln sie sich weiter durch die Blechkaravane hindurch.

Dann stehe ich an der Fußgängerampel, habe grün – und bleibe trotzdem stehen. Denn genau jetzt sind sie auf meiner Höhe, fahren durch, schnellschnellschnell, und unglaublich laut. Überall Blaulichter. Es sind sechs Fahrzeuge auf einmal: Zwei von der Feuerwehr, drei Rettungswagen und eines von der SSB, der Stuttgarter Straßenbahnen-AG. Mist! Da muss es einen heftigen Unfall mit der Stadtbahn gegeben haben. Betroffen blicke ich hinterher, jetzt habe ich wieder rot. Aber egal, was sind zwei Minuten für mich mit dem Einkauf?

In den Geschäften munkelt es sich herum: Zwei Stationen von hier sei einer beim Abbiegen erwischt worden. Es ist wirklich ein Problem: Nicht alle Bahnübergänge sind beschrankt. Und Menschen machen Fehler, genauso wie Technik manchmal ausfällt. Auch als Fußgängerin und Radfahrerin schaue ich immer noch einmal extra, weil ich dem gelben Blinklicht allein nicht vertrauen will. Und die Fahrer betätigen oft, oft, oft ihre Klingel. Es ist gerade eine Woche her, da bekam ich in der Innenstadt von zwei jungen Männern an der Haltestelle eine knallgelbe SSB-Tasche in die Hand gedrückt. Aufdruck: „Ich komme wenn es blinkt.“ Darin noch eine Broschüre, in der ausführlich erklärt wurde, warum und in welchen möglichen Situationen man besser einmal zu viel warten sollte als einmal zu wenig. Nach dem Durchblättern landete sie im Altpapier.

Was aus dem Unfall heute abend geworden ist, weiß ich nicht. Nach wenigen Minuten fuhr ein Feuerwehrauto ohne Martinshorn wieder zurück, das habe ich aus meinem Fenster gesehen. Aber zur gleichen Zeit kam ein weiteres SSB-Fahrzeug mit Blaulicht und Sirene.

Und ich? Mich lässt das ganze hilflos zurück. Ich weiß in solchen Situationen nichts mehr zu tun, als nur noch zu beten: Herr, sei ihnen allen nahe.

Advertisements

Responses

  1. 😦

    Gerade heute hier in BI passiert:

    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/20278923_Frau-von-zwei-Stadtbahnen-ueberrollt.html


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: